Holyween statt Halloween

Jugendevent am 31. Oktober 2018 im Salvatorkolleg Lochau-Hörbranz

Auch dieses Jahr greift dieses Event, etwa 350 vorwiegend junge Menschen füllen die Kirche im Salvatorkolleg bei der Messe zum Hochfest Allerheiligen mit zahlreichen Priestern – Bischof Benno war leider erkrankt. Schon vor der Messe wurde das Angebot des Sakraments der Versöhnung angenommen, sodass es gar nicht alle Priester bis in den Altarraum geschafft haben, da sie immer noch am Beichte hören waren.
Nach der Messe konnten die vielen Menschen sich stärken – sei es mit Leberkäse und anderen Leckereien, sei es geistlich beim Segensgebet und in der Beichte.
Franz Zeugner und sein Team von der Immanuel Lobpreiswerkstatt aus Ravensburg rissen dann mit – ins Gebet und in den Lobpreis Gottes. Danach wurde es spannend: Marisela Vergara (29) war aus der Schweiz angereist, um von ihrem Weg zu Gott Zeugnis zu geben. Berührend, wie offen sie berichtete vom Heranwachsen in einer glaubensfernen Familie, von Missbrauch und Drogenkonsum, vom Absturz in die Prostitution – bis sich Jesus ihr zeigte. Auf einem langen Weg zurück entschied sie sich für den Weg mit ihm – und ist heute frei von Drogen und findet neuen Sinn und Lebensfreude.
Dann wird das (der!) Allerheiligste ausgesetzt – und gut 40 Jugendliche und auch Erwachsene übergeben ihr Leben und ihren weiteren Lebensweg an Jesus, während Priester für sie beten und sie segnen.

Und dann ein weiterer Schritt: junge Menschen, die in sich den Ruf zum Priestertum, ins Ordensleben oder zu einem geistlichen Dienst spüren oder die Sehnsucht in sich tragen, rein in die Ehe zu gehen, kommen vor den Herrn und empfangen das Gebet aller Anwesenden.
Und dann fällt es wieder schwer, ein Ende zu finden – der Lobpreis klingt weiter. Aber auch danach ist der Abend nicht zu Ende. Die einen ziehen sich in die Stille des Gebetsraums zurück, die anderen treffen sich in der Bar bei alkoholfreien Cocktails oder vor dem Haus bei den brennenden Feuerschalen.
Holyween statt Halloween – der Freude, in die Gemeinschaft der Heiligen hineingenommen zu sein, wird Ausdruck gegeben – und sie möge in den Alltag mitgehen.

Michaela Pfaffenbichler

Von | 2018-11-22T21:40:02+00:00 November 22nd, 2018|news|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar