Immer und überall?

Kürzlich schrieb mir eine treue Beterin:

„Ich möchte mich noch einmal so sehr bedanken, dass du dein Hören auf Gott wirklich umgesetzt und es gewagt hast, das Gebet im Salvatorkolleg zu beginnen. Es ist so ein besonderer Ort … und ich glaube, dass ein großer Segen darauf liegt und für die Zukunft liegen wird.

Dieses „24/7“ hat mich in der letzten Anbetungsstunde im Gebet sehr „beschäftigt“ und ich hatte den starken Eindruck, dass es noch um viel mehr geht: 24/7 nicht nur im Salvatorkolleg, sondern „24/7“ für jeden Tag in den verschiedensten Formen, für mich ganz persönlich: „Bleib bei mir, bei mir an der Quelle, 24 Stunden und jeden Tag“. Das wird mir von Tag zu Tag immer wichtiger und es ist ein wunderbares Gefühl, dass ich immer „online“ sein kann …“

Dem kann ich mich nur anschließen – unser ganzes Leben soll/darf „Gebet“ sein, so wie es Paulus in 1 Thess 4,3 schreibt: „Gott will, dass ihm euer ganzes Leben gehört.“ und „Lasst nicht nach im Beten. Dankt Gott in jeder Lebenslage.“ (1 Thess 5,17+18).

Genau das fordert auch mich immer wieder heraus. Gerade dann, wenn auch bei mir – wie diese Woche – nicht alles glatt läuft. Doch mir fiel der obige Vers von Paulus ein – und ich begann einfach zu danken. Denn es gibt doch viel mehr, für das ich danken darf: für meine tolle Familie, meine Gesundheit, meine Freunde, meine Gaben, das 24/7-Gebet, die viele Ermutigung und und und – und auf das möchte ich schauen und nicht auf die „kaputten“ Dinge in meinem Leben.

Wir bei KISI singen oft ein schönes Lied: „Ich habe 1000 Ideen, warum ich DICH heut preisen kann, 1000 Ideen, um DICH zu loben!“ Das wünsche ich dir, dass auch du das mehr und mehr lernen und umsetzen darfst.

Christian

Von | 2017-10-06T12:18:57+00:00 August 19th, 2017|news|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar